Die mit 288 km² Fläche zweitgrößte der ABC-Inseln ist eine der am dünnsten besiedelten Karibikinseln. Hier leben ca. 10.000 Menschen. Bonaires kleine Hauptstadt Kralendijk liegt an der windgeschützten Westküste im Schatten der kleineren unbewohnten Insel Klein Bonaire.

Farbenfrohe Häuser im Kolonialstil prägen das Stadtbild. Die schöne Hafenpromenade mit ihren kleinen gepflegten Geschäften lädt zu einem Bummel ein. Nicht versäumen sollte man den Besuch auf dem morgendlichen Fischmarkt. Ein kleines Inselmuseum und ein paar Casinos runden das Angebot ab.

Tauchen

Bonaire ist ein Paradies für Taucher. Der Bonaire Marine Park, ein einzigartiger Meerespark im gesamten Küstenbereich der Insel, ist der erste seiner Art in der Karibik und einer der größten der Welt. Die Insel, die von Korallenriffen umgeben ist, bietet die am leichtesten zugänglichen Tauchreviere der Karibik. Die Artenvielfalt der Riffbewohner fasziniert Anfänger und gestandene Taucher gleichermaßen.

Gelbe Steine an der Straße markieren die Stellen, wo Sie direkt vom Ufer aus tauchen können. Tauchschulen bieten rund um die Uhr Möglichkeiten, zu den schönsten Tauchrevieren rund um die Insel zu gelangen. Wracktaucher kommen am Wrack der Hilma Hooker vor der Südwestküste auf ihre Kosten.

Wer die Insel einmal nicht als Taucher erleben will, hat jede Menge Möglichkeiten dazu. Mit dem Jeep, dem Fahrrad oder dem Kajak erreicht man viele interessante Ecken. Einen faszinierenden Blick vom Brandaris, der höchsten Erhebung, über die gesamte Insel muss man sich zu Fuß "ersteigen". Höhlen und Grotten laden zum Entdecken ein.

Der 55 km² große Washington/Slagbaai Nationalpark beherbergt verschiedene exotische Vogel- und Tierarten. An der Südspitze von Bonaire erstreckt sich ein Vogelschutzgebiet für Flamingos.

Zum Seitenanfang