Klima

Auf den Niederländischen Antillen herrscht ewiger Sommer. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 26°C. Ein ständiger, kühlender Passatwind macht die Wärme gut verträglich. Auf Aruba, Bonaire und Curacao regnet es selten. Alle drei Inseln liegen außerhalb der Hurrikanzone. Auf St. Maarten, Saba und St. Eustatius regnet es zwischen Juli und Dezember häufig einmal kurzzeitig sehr kräftig. Die drei Inseln sind dadurch wesentlich grüner als die ABC-Inseln.

Ortszeit

MEZ minus sechs Stunden.

Landessprache

Landessprache auf 5 der Inseln und dem niederländischen Teil von St. Maarten ist Niederländisch, die wichtigste auf den ABC-Inseln jedoch Papiamento, ein einzigartiges Gemisch aus Spanisch, Niederländisch und Portugiesisch, versetzt mit Indisch, Englisch und Französisch. Auf St. Maarten, Saba und St. Eustatius ist Englisch die am häufigsten gesprochene Sprache. Im französischen Teil von St Maarten, Saint Martin, ist Französisch die Amtssprache.

Einreisebestimmungen

Zur Einreise benötigen Sie einen noch 6 Monate gültigen Reisepass und ein Rückflugticket.

Devisen/Währung

Die Währung auf Aruba ist der arubanische Florin, auf Curaçao, Bonaire, Saba, St. Eustatius und im niederländischen Teil von St. Maarten der Antillengulden, im französischen Teil der Euro. Arubaflorin und Antillengulden sind an den US-Dollar gekoppelt. Der US-Dollar und auf den ABC-Inseln auch der venezolanische Bolivar werden weithin als Zahlungsmittel akzeptiert. Auf St. Maarten werden der Euro und der US-Dollar in beiden Teilen der Insel akzeptiert, der Umrechnungskurs ist aber oft abenteuerlich.
In Hotels, bei Mietwagenfirmen, in Restaurants und in den meisten Geschäften vor Ort werden alle gängigen Kreditkarten und oft auch die Maestro Card akzeptiert. Mit Karte und Geheimnummer können Sie vor Ort an Geldautomaten Bargeld abheben. Banken wechseln die gängigsten Währungen.

Medizinische Versorgung/Trinkwasser

Die ärztliche Versorgung entspricht westlichem Standart. Vorbeugende Impfungen über das übliche Maß hinaus sind nicht notwendig.
Das Trinkwasser auf den ABC- Inseln und St. Maarten wird in Meerwasserentsalzungsanlagen gewonnen. Es ist klar und erfrischend und immer in ausreichendem Maße vorhanden. Auf Saba und St. Eustatius wird Trinkwasser aus Regenwasser gewonnen. Es ist sehr kostbar.

Strom

Die Stromspannung beträgt 110 V. Die Benutzung eines Adapters ist ratsam.

Hotels

Natürlich gibt es auf den Inseln All-Inclusive-Angebote, sie sind aber kein "Muss". Denn auf allen drei Inseln wird sehr gut und abwechslungsreich gekocht. Lassen Sie sich also einfach verführen. Unsere Hotelangebote sind wochenweise pauschal mit Flug und Transfer, aber auch tageweise buchbar. Letzteres macht es möglich, Ihren ganz individuellen Trip über mehrere der Inseln zu buchen.

Verkehr

Auf allen Inseln sind gängige Mietwagenfirmen ebenso vertreten wie einheimische Firmen. Oft benötigt man ein Auto nur tageweise. Verlassen Sie sich in diesem Fall am besten auf die Wahl, die Ihr Hotel getroffen hat und buchen Sie Ihr Mietauto an der Hotelrezeption. Bei längerfristigen Mietwagenbuchungen helfen wir gern weiter. Für Taucher auf Curaçao und Bonaire halten wir Angebote bereit, die den Mietwagen bereits beinhalten.
Das Mindestalter für den Fahrer beträgt 21 Jahre. Es gelten Rechtsverkehr und internationale Verkehrszeichen, aber einige abweichende Verkehrsregeln. Lassen Sie sich also bei Autoanmietung kurz einweisen.

Auf Aruba, Curaçao und St. Maarten bestehen preisgünstige Busverbindungen in alle Teile der jeweiligen Insel, auf Bonaire, Saba und St. Eustatius auf Grund der Größe nicht. Auf Curaçao und Bonaire bieten teilweise die Hotels einen Shuttle-Service zur Inselhauptstadt und zu anderen Sehenswürdigkeiten.

Taxis besitzen keine Taxameter. Feste Fahrpreise sollte man sich vor Antritt der Fahrt bestätigen lassen.

Zwischen den Inseln verkehren täglich mehrmals Flugzeuge, zwischen St. Maarten und Saba auch eine Personenfähre.

Zum Seitenanfang