Mit seinen vorgelagerten Inseln gleicht Guadeloupe aus der Vogelperspektive einem Schmetterling umgeben von 6 Leuchtkäfern. Ein Meeresarm, der "salzige Fluss" teilt die Insel in zwei Teile, das vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Grande-Terre mit seinen weißen Sandstränden und das grüne Paradies Basse-Terre. Auf Basse-Tierre befindet sich mit dem Parc Naturel das größte Naturschutzgebiet der Kleinen Antillen. 30000 ha Berge, Regenwälder, Wasserfälle und Flussläufe und der Vulkan Soufriere laden hier zum Wandern und Entdecken ein. Vor der Küste breitet sich der Unterwasserpark "Réserve Jaques Cousteau" aus, der über einen unglaublichen, streng geschützten Artenreichtum verfügt. Einen Ausflug wert sind die vorgelagerten Inseln Iles des Saintes, Marie Galante und La Désirade.

Die interessantesten Ecken der Inselgruppe:

  • der Parc Naturel mit dem Vulkan Soufriere und den Wasserfällen Chutes du Carbet
  • der Jaques Cousteau Unterwasserpark
  • die Hauptstadt Basse Terre
  • Pointe a Pitre als größte Stadt der Insel
  • Pointe des Chateaux
  • der archäologische Park Roches Gravées
  • das Rum-Museum
  • das Kaffee-Museum
  • Fort Napoleon auf den Les Saintes
  • Schloss Murat auf Marie-Galante
  • die alte Wetterstation auf Désirade

Zum Seitenanfang