Gesäumt von traumhaften Stränden, umspült vom türkisblauen Meer liegt die grüne Insel mit dem Vulkan Mont Pelée als höchster Erhebung im Zentrum des Archipels der Kleinen Antillen. Würdevolle Herrenhäuser, uralte Rumdestillerien und viele Museen lassen Geschichten aus der Vergangenheit aufleben. Alleen gesäumt von Königspalmen und blühenden Bäumen machen dem indianischen Inselnamen "Madinina" - Insel der Blumen - alle Ehre. Wälder mit üppiger Vegetation, durchzogen von Flüssen und Wasserfällen laden zum Wandern ein. Vor Massentourismus geschützte Meerestiefen vor der Küste lassen Taucherherzen höher schlagen, der "Golf de la Martinique" an der Flamingobucht ist eine Einladung an jeden Golfspieler. Kleine Restaurants locken mit erlesenen Genüssen.

Die interessantesten Ecken der Inseln:

  • die Hauptstadt Fort de France
  • der Vulkan Mont Pelée und die Pitons du Carbet
  • die Felsenschluchten Les Gorges de La Falaise
  • der botanische Pfad Les Ombrages
  • La Route de la Trace durch den Regenwald zum Mont Pelée
  • der Jesuiten-Pfad La Trace des Jésuites
  • die Gärten Le Jardin des Papillons und Le Jardin de Balata
  • die Fonds Blancs - die türkis leuchtende Sandbänke vor Le François
  • die Rumdestillerien Trois-Rivières, La Mauny, Dillon, Habitation Rhum Clément und Saint-James
  • das Rum-Museum Musée du Rhum Saint-James
  • das Bananen-Museum Musée de la Banane
  • das Musée de La Pagerie, das Geburtshaus von Napoleons Frau Joséphine
  • das Musée d'Arts et Traditions populaires, das Museum der Volkskünste und -traditionen - Möbel, Trachten und Gegenstände des tägliches Gebrauchs

Zum Seitenanfang