Am Vormittag erkunden Sie die Hauptstadt Paramaribo, deren Stadtzentrum auf Grund der einmaligen Architektur seit 2002 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie lernen die historischen Bauten kennen, erfahren im Museum im Fort Zeelandia Interessantes aus der Geschichte, besuchen den Palmengarten und unternehmen einen kurzen Bummel entlang der Waterkant, einer beliebten Uferstraße mit kleinen Geschäften, Cafés und dem Markt.

Anschließend geht es über die den Suriname überspannende Wijdenbosch Brücke in den landwirtschaftlich genutzten Distrikt Commewijne. Erster Stopp ist der kleine Ort Meerzorg. Hier wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts der erste Kaffee kultiviert und später Zuckerrohr angebaut. Entlang des Suriname fahren Sie weiter nach Nieuw Amsterdam am Zusammenfluss der Flüsse Suriname und Commewijne. Ursprünglich als strategisch gut gelegene Befestigungsanlage konzipiert ist es heute ein Freilichtmuseum, das Wissenswertes zur Geschichte des Landes vermittelt. Auf der Plantage Marienburg wurde viele Jahre Zuckerrohr angebaut. Bis ins 20. Jahrhundert produzierte hier eine für damalige Verhältnisse moderne Zuckerfabrik und Rumdestillerie. Heute wird der Marienburg Rum, der Rum mit dem höchsten Alkoholgehalt, in Paramaribo hergestellt und die notwendige Melasse importiert.

Nach einem landestypischen Mittagessen in einem javanischen Restaurant in Tamanredjo besuchen Sie die Peperpot Plantage. Es ist eine der ältesten Plantagen. Neben wild wachsenden Kaffee- und Kakaopflanzen können Sie hier alte Lager- und Fabrikgebäude ebenso wie das Wohnhaus der Besitzer und die Unterkünfte der Arbeiter besichtigen. Die verlassene Plantage bietet heute vielen Vögeln ein Zuhause. Nach diesem letzten Programmpunkt fahren Sie zurück nach Paramaribo.

Hinweis: Dieser Ausflug ist ab 2 Person in Zusammenhang mit einer Hotelbuchung oder als Teil unserer Touren buchbar.


Angebotsanfrage

hiermit bestätige ich die DatenschutzerklärungDatenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben!

Zum Seitenanfang