Aus der Ferne zieht sie, die nur etwas über 13 km² große "unspoiled Queen" jeden magisch in ihren Bann wie eine verwunschene Insel aus dem Märchen. Urlaubstrubel gibt es hier nicht, auch keinen karibisch weißen Sandstrand und kein aufregendes Nachtleben, dafür aber
  • erstklassige Tauchgründe, geschützt durch den seit über 30 Jahre bestehenden Saba National Marinepark
  • eine üppige Natur
  • mit dem erloschenen Vulkan Mount Scenery den höchsten Berg der Niederlande
  • mit 400 Metern Länge die kürzeste kommerzielle Landebahn der Welt
  • vier kleine Orte mit etwa 1.400 freundlichen Einwohnern
  • eine vielfältige Gastronomie
  • eine medizinische Universität mit rund 250 Stundenten
  • eine einzige Straße, die unter Anteilnahme aller Inselbewohner mit viel Erfindungsreichtum und Kraftaufwand in 25 Jahren Bauzeit entstand

Tauchen auf Saba

30 fantastische Tauchplätze, die alle nur wenige Minuten vom Hafen entfernt liegen! Heiße Quellen, Lavatunnel, Pinnacles und Fischschwärme, wie es sie sonst nur noch auf den Malediven gibt. Barakudas, Stachelrochen, Ammenhaie, Makrelen, Grouper, Seepferdchen, Frogfische, Schildkröten, Riffhaie und eine Vielzahl tropischer Fische, bunte Rohrschwämme, Buckelwale in den Monaten Februar und April, faszinierende Steilhänge und wunderschöne Wände, gewaltige Berge und farbenprächtige Korallen erinnern an den vulkanischen Ursprung von Saba. Das Wasser ist warm, kristallklar und fast strömungsfrei und bietet für die Karibik außergewöhnlich gute Bedingungen.

Auf zur Inseltour!

Saba - eine Insel wie aus dem Märchen

Ein geführter Ausflug auf Saba

Wandern auf Saba

Durch das tropisch feuchte Klima gedeihen auf Saba wahre Blütenträume aus Oleander und Hibiskus und üppige Regenwälder, die es entlang gut ausgeschilderter Wege zu Fuß zu erkunden gilt. Die Krönung ist ein Ausflug zum Gipfel von "The Mountain". Etwas Kondition und festes Schuhwerk benötigt man, um den Mount Scenery Trail zu bewältigen. Bergpalmen, riesige Baumfarne, Wildblumen und Orchideen säumen den Weg. Kurz vor dem Berggipfel erreicht man dann den Elfenwald. Hohe, moosbewachsene Bäume, deren Luftwurzeln sich bizarr in alle Richtungen recken und die nebelverhangene Luft schaffen eine unwirkliche Atmosphäre. Die intakte, geschützte Natur der Insel ist Heimat vieler, allesamt ungefährlicher Tiere.



Zum Seitenanfang