Vielseitig zeigt sich die britische Insel, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten stark gewandelt hat. Die Westküste wird gesäumt von einsamen Sandstränden, von welchen der nördlichste, der Rendezvous Beach - lediglich per Boot oder über einen längeren Wanderpfad erreichbar - der einzige mit weißem Sand ist.

Die vielen tropischen Wälder und atemberaubenden Berge im Nordteil der Insel laden zu ausgiebigen Wandertouren und Vogelbeobachtungen ein. Mit etwas Glück begegnet man dabei dem Nationalvogel Montserrats, dem Oriole.

Darüber hinaus bietet Montserrat eine reiche Unterwasserwelt, die zum Tauchen und Schnorcheln in glasklarem Wasser einlädt. In Salem kann man der Geschichte der Insel im National History Centre hautnah nachspüren und im angrenzenden Garten die herrliche Inselflora bestaunen. Der Südteil der Insel ist seit dem Ausbruch des Soufriére Vulkans 1997 Sperrzone.

Bei klarer Sicht kann man allerdings den immer noch aktiven Vulkan vom Montserrat Vulkan Observatorium aus beobachten. Auf einer geführten Tour bietet sich die einmalige Möglichkeit die verschüttete Hauptstadt Plymouth zu besichtigen, welche an das alte Pompeji erinnern zu scheint.

Auch andere stille Zeugen der Naturkatastrophe kann man von umliegenden Bergen oder direkt von einem Fischerboot aus betrachten. Nicht nur die Insellandschaft überzeugt mit ihrer üppigen Flora und Fauna, auch die Küche Montserrats hat vielseitige Facetten.

Kleine gemütliche Restaurants laden ein, das Nationalgericht "Goat Water", einen herzhaften Eintopf mit Ziegenfleisch, zu probieren. Dieser hat seinen Ursprung in Irland, da die ersten Siedler vermutlich verfolgte irische Katholiken waren, die hier Zuflucht fanden. Auch die Stadtnamen und einige der urigen Volkstänze zeugen noch heute vom lebendigen irischen Erbe, welches zur Vielfalt dieser idyllischen Karibikinsel beiträgt.

Anreise

Montserrat erreicht man entweder über Antigua oder St. Maarten, welche von Condor bzw. Air France ganzjährig angeflogen werden und sich gut mit anderen Zielen kombinieren lassen. Von Antigua und St. Maarten fliegt WinAir regelmäßig die Insel (Flughafen in Gerald's) an. Es bestht eine Fährverbindung von Antigua aus, die im Hafen von Little Bay anlegt.

Zum Seitenanfang